Herbstregatta 2018

Nebel, schlechte gar keine Sicht, kaum Wind…. So begann der Samstagmorgen des Saison-Highlights der OSG in der Flensburger Förde in diesem Jahr.

Dabei hatte es am Freitag noch vielversprechend begonnen! Nach der kurzen Begrüßung durch das Organisationsteam und der Verteilung von neuen Halstüchern mit OSG-Logo machten sich die ersten Crews am Nachmittag schnell vom Steg los, um wenigstens noch eine kleine Runde segeln zu können. Andere ließen sich ein wenig mehr Zeit, um eine ausführliche Sicherheitseinweisung machen zu können, um anschließend die allererste Runde auf einem Dickschiff zu segeln und den Neulingen die Faszination des Yacht-Segelns nahezubringen.

In diesem Jahr war das Feld der Teilnehmer weit gefächert: von erfahrenen Salzbuckeln bis zu Segelneulingen waren auf den 10 gecharterten Booten rund 60 Teilnehmer dabei! Nach einem ruhigen Samstagvormittag wurde schließlich unter Motor abgelegt und bis zum 1. Treffpunkt gefahren. Am Nachmittag kam schließlich doch noch eine Brise auf und es konnte raumschots nach Langballigau gesegelt werden, wo schon der Hafenmeister wartete, um die Bestellungen für die Fischbrötchen aufzunehmen. Neu in diesem Jahr war der angemietete Partyraum, der ab 20 Uhr von den OSGlern gerne genutzt wurde.

Am Sonntag kam schließlich die Sonne zum Vorschein und brachte mit frischem Wind richtig tolles Segelwetter! So konnte die Schwiegermutter (rote Tonne 6) auf der deutschen Seite der Flensburger Förde des Öfteren als Wegepunkt angesteuert werden, um dann weiter Richtung Egernsund eine der beiden ersten Tonnen rot/grün zu Umrunden. Die Ziellinie war dann die Linie zwischen Schwiegermutter und grüner Tonne 7.

Beim zweiten Rennen war schließlich das Tonnenpaar 13 und 14 bei Solitüde die große finale Ziellinie. Die Gewinner 2018, wie schon das ein oder andere Mal in den letzten Jahren: Helmut mit seiner Crew. Herzlichen Glückwunsch!

Doch alle anderen fühlten sich ebenso gut, denn es war ein wirklich gelungenes Segelwochenende, alle hatten ihren Spaß und konnten auch viel Neues dazu lernen! Vielen Dank an die Organisatoren und hoffentlich bis zum nächsten Jahr – Fair winds!