Prüfungstag SBF-Binnen unter Segeln am 8. Juli 2016

Der Traum vom Segeln und ein Stückchen Freiheit …. 20 Anwärter für den SBF-Binnen unter Segeln sind diesem Traum am Freitag ein Stückchen näher gekommen. Denn alle 20 Segelschüler haben die praktische Prüfung am Steg der OSG mit Bravur bestanden! Herzlichen Glückwunsch!

SBF-Binnen Schein
SBF-Binnen Schein

Die Wetterverhältnisse an jenem Freitag waren alles andere als optimal. Es schien noch die Sonne als die Prüflinge mittags etwas früher an den Steg kamen, weil sie es an ihren Arbeitsplätzen vor Aufregung nicht mehr aushielten oder weil sie sich einen Urlaubstag genommen hatten. Aber schon bei der kurzen Vorbesprechung und den letzten Tipps vom Segellehrer fielen schon die ersten Regentropfen und der Wind schlief ein.

Als dann das Team der Prüfer eintraf, setzte zeitgleich strömender Regen ein, der auch lange anhielt. Die Segelschüler zogen die Kapuzen dichter über die Stirn und machten die Möwen segelklar. Die ersten vier Boote legten ab. Die Prüfer ließen sich ebenfalls nicht beirren und beobachteten mit stoischen Mienen auf dem Hölper die Prüfungsfahrten und notierten sich auf durchweichten Prüfungsbögen die absolvierten Manöver, die mit massivem Lee-Trimm langsam gesegelt wurden.

Doch siehe da! Der Regen wurde weniger, die Sonne schickte vorsichtig schmale Strahlen durch die graue Wolkendecke über der Alster. Doch auch kräftige Böen setzten ein – so wie man es eben auf der Alster kennt. Für zwei Prüfungsteams wurden diese Böen zur echten Herausforderung: sie kenterten. Doch „kentern ist kein Grund zum Durchfallen, es gehört zum Segeln dazu!“, so die Prüfer – also wieder rein ins Boot und die Fahrt ging weiter. Alle Achtung – Mann über Bord in Echtzeit! Die Beobachter auf dem Hölper und am Steg waren beeindruckt.

Nachdem die nassen Prüfungskarten abgegeben waren mussten noch die Knoten vorgeführt werden. Palstek, Achtknoten, Webeleinstek und Kreuzknoten – es war für niemanden ein Problem. Ruckzuck flogen die Enden der Tampen durch die Finger und wurden stolz dem Prüfer präsentiert.

Am Ende wurde vom Prüfer-Team verkündet, dass alle die praktische Prüfung bestanden haben. Wie durch ein Wunder kamen die kaltgestellten Sektflaschen zum Vorschein und die Korken knallten. Die Erleichterung war allen anzumerken und froh wurde auf das gute Gelingen angestoßen.

geschrieben von Yvonne Dohm